Auszeichnung für besondere außerunterrichtliche Leistungen im Schuljahr 2017/18

(Red/Wib) Das Schulleben wird über den Unterricht hinaus in besonderem Maß durch die sinnvolle Einbindung außerunterrichtlicher Aktivitäten bereichert. Schule bedeutet also nicht nur Fachvermittlung, Schule kann auch individuelle Freiräume bieten, Interesse wecken und pflegen.

All dies geschieht in zahllosen Wahlfächern und Aktivitäten außerhalb des Unterrichts, die das Schulleben entscheidend für alle Beteiligten prägen.

Besondere Leistungen einer Schulgemeinschaft werden jedes Jahr vom Staatsminister für Unterricht und Kultus – in diesem Fall noch Bernd Siebler - mit einer Urkunde ausgezeichnet. Für das Schuljahr 2017/18 erhielt in einer Feierstunde am Dienstag, 04.12.2018, die Joseph –von –Fraunhofer –Schule, Staatl. Realschule München II, eine solche Auszeichnung durch den Ministerialbeauftragten für Oberbayern-West, Ernst Fischer, überreicht. Nach 2014 gehörte die Realschule München II schon zum zweiten Mal zu den Geehrten. Damit werden sowohl das Engagement der Lehrkräfte als auch die Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler gewürdigt, die sich in zahlreichen Arbeitsgruppen, Projekten oder Wahlfächern speziellen Themen widmeten, die einen wesentlichen Beitrag zum guten Schulklima lieferten.

Dabei gehe es, wie der Ministerialbeauftragte in seiner Rede formulierte, nicht um spektakuläre Einzelergebnisse im Sinne von „Leuchttürmen“, die nur einmalig und unwiederholbar seien, sondern um die Breite, die Basis aller außerunterrichtlichen Tätigkeiten, die die einzelnen, besonderen Erfolge erst ermöglichten. Erst durch diese werde die Nachhaltigkeit erreicht, die einzelnen Ergebnissen die notwendige Tiefe im Schulleben bietet. Auf diesem Fundament aufbauend, kommt es deshalb in einzelnen Schulen zu den bemerkenswerten Spitzenleistungen, die für die endgültige Auswahl entscheidend seien. Alle Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der  Joseph-von-Fraunhofer-Schule hätten diese Kriterien erfüllt und seien daher zu Recht gemeinsam mit einer Urkunde ausgezeichnet worden. In der Feierstunde wurde noch einmal das breite Spektrum des vielfältigen Schullebens in allen Facetten gezeigt, auch wurden die Einzelprojekte kurz vorgestellt. Die wiederholt erfolgreiche Beteiligung am „Tag der Quellen“ in Kooperation mit BR und dem Münchner Volkstheater, die Organisation und schulartübergreifende Durchführung des Schulduathlons und die Etablierung des HEROES-Projekts zur Stärkung von Gleichberechtigung, Sozialer Kompetenz und zur Gewaltprävention, in dem sich junge Männer mit Migrationshintergrund und Milieus mit strikten Ehrvorschriften und archaisch-patriarchalen Strukturen für die Gleichberechtigung der Geschlechter und Menschenrechte engagieren.

Alle diese Projekte boten den beteiligten Schülerinnen und Schülern sowie den verantwortlichen Lehrkräften die Möglichkeit, neue Erkenntnisse zu erhalten und diese an die Schulgemeinschaft gewinnbringend weiter zu geben.

Zusätzliche Informationen